BGH-Pressemitteilungen

Verhandlungstermin am 11. Juli 2018, 10.00 Uhr - VIII ZR 277/16 (Auswirkungen einer "Renovierungsvereinbarung" zwischen Mieter und Vormieter auf formularvertragliche Klausel zur Überwälzung von Schönheitsreparaturen)
>> Mehr lesen

Für Bier darf nicht mit der Angabe "bekömmlich" geworben werden
>> Mehr lesen

Sonnenstraße 27

72458 Albstadt

 

Telefon +49 7431 58624

Telefax +49 7431 590021

info (at) kanzlei-albstadt.de

www.kanzlei-albstadt.de

 

Telefonzeiten:

Mo.-- Do. 09.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Fr. 09.00 bis 12.00 Uhr

 

Rechtsanwalt Tosun

zugleich

Fachanwalt

für Mietrecht und

Wohnungs-eigentums-

recht

 

 

 

Rechtsanwalt Tosun

Inhaber der DAV-Fortbildungs-bescheinigung

 

Rechtsanwalt Remmlinger

Spezialisiert auf Immobilienrecht.

 

Ob Sie beruflich mit Immobilien zu tun oder privater Immobilieneigentümer sind: Wir bitten juristisch qualifizierte Beratung und Lösungen für jedes Anliegen rund um die Immobilie.

Immobilienkanzlei für

  • Recht der Wohnraummietverhältnisse
  • Recht der Gewerberaummietverhälnisse 
  • Pachtrecht
  • Wohnungseigentumsrecht
  • Maklerrecht
  • Nachbarrecht
  • Immobilienrecht
  • miet- und wohnungseigentumsrechtliches Verfahrens- und Vollstreckungsrechts

1. Was heißt Fachanwalt?

 

§ 43c Abs. 1 Bundesrechtsanwaltsordnung

(1) Dem Rechtsanwalt, der besondere Kenntnisse und Erfahrungen in einem Rechtsgebiet erworben hat, kann die Befugnis verliehen werden, eine Fachanwaltsbezeichnung zu führen.

 

2. Was sind die Voraussetzungen für die Verleihung einer Fachanwaltsbezeichnung?

 

§ 2 FAO (Fachanwaltsordnung)

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen:

Für die Verleihung einer Fachanwaltsbezeichnung  hat  der  Antragsteller  …..   besondere   theoretische Kenntnisse und besondere praktische Erfahrungen (120 Fälle im Bereich Miet- und Wohnungseigentumsrecht) nachzuweisen.

 

Besondere theoretische Kenntnisse und  besondere  praktische  Erfahrungen  liegen  vor,  wenn  diese  auf  dem  Fachgebiet  erheblich  das  Maß  dessen  übersteigen,  das  üblicherweise  durch  die  berufliche  Ausbildung  und  praktische  Erfahrung  im  Beruf vermittelt wird.

 

§ 3 FAO (Anforderungen an die anwaltliche Tätigkeit):

Voraussetzung für die Verleihung einer Fachanwaltsbezeichnung ist eine dreijährige Zulassung und Tätigkeit innerhalb der letzten sechs Jahre vor Antragstellung.

 

3. In welchen Bereichen verfügt der Fachanwalt für Mietrecht und  Wohnungseigentumsrecht über besondere Kenntnisse?

 

§ 14c FAO (Nachzuweisende besondere Kenntnisse im Miet- u. Wohnungseigentumsrecht)

Für  das  Fachgebiet  Miet-  und  Wohnungseigentumsrecht  sind  besondere  Kenntnisse nachzuweisen in den Bereichen:

 

Recht der Wohnraummietverhältnisse,

Recht der Gewerberaummietverhältnisse und Pachtrecht,

Wohnungseigentumsrecht, 

Maklerrecht, Nachbarrecht und Grundzüge des Immobilienrechts,

Miet- und wohnungseigentumsrechtliche Bezüge zum öffentlichen Recht, einschließlich Steuerrecht,

Miet- und wohnungseigentumsrechtliche Besonderheiten   des   Verfahrens- und  Vollstreckungsrechts.

 

4. Müssen sich Fachanwälte fortbilden?

 

§ 15 FAO (Fortbildung)

(1) Wer eine Fachanwaltsbezeichnung führt, muss kalenderjährlich auf diesem Gebiet wissenschaftlich publizieren oder an fachspezifischen der Aus - oder Fortbildung dienenden Veranstaltungen hörend oder dozierend teilnehmen. Die hörende Teilnahme setzt eine anwaltsorientierte oder interdisziplinäre Veranstaltung voraus.

 

(2) Bei Fortbildungsveranstaltungen, die nicht in Präsenzform durchgeführt werden, müssen die Möglichkeiten der Interaktion des Referenten mit den Teilnehmern sowie der Teilnehmer untereinander während der Dauer der Fortbildungsveranstaltung sichergestellt sein und der Nachweis der durchgängigen Teilnahme erbracht werden.

 

(3) Die Gesamtdauer der Fortbildung darf je Fachgebiet 15 Zeitstunden nicht unterschreiten.(4) Bis zu fünf Zeitstunden können im Wege des Selbststudiums absolviert werden, sofern eine Lernerfolgskontrolle erfolgt.

 

(5) Die Erfüllung der Fortbildungspflicht ist der Rechtsanwaltskammer durch Bescheinigungen oder andere geeignete Unterlagen unaufgefordert nachzuweisen. Fortbildung im Sinne des Absatzes 4 ist durch Bescheinigungen und Lernerfolgskontrollen nachzuweisen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Rechtsanwälte Knöpfler, Meboldt, Tosun, Remmlinger